Logo
Header

Leider wichtig: die Kosten!


eine "Milchmädchenrechnung":

Du wirst in Chile in der Gastfamilie aufgenommen, wirst versorgt und verköstigt. Wenn dein Gast nach Deutschland kommt, geschieht das Gleiche.

Sagen wir einfach mal: diese Kosten heben sich grob gegeneinander auf.


der Flug:

Das ist der größte Einzelposten. Die Flugkosten schwanken natürlich ziemlich, aber realistisch ist es, mit rund 1.000€ zu rechnen (Martin und Dominik schafften es 2014 für rund 800€, 2015 wurden dagegen 1200€ bezahlt, 2017 etwa 950€). Ein auf Chile spezialisiertes Reisebüro (in Frankfurt) gibt es hier.


Versicherungen, Gebühren u.ä.:

Diverse Versicherungen müssen in Hinblick auf den Chileaufenthalt überprüft werden. Eventuell muss ein Auslandszuschlag gezahlt werden.

Sinnvoll ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Für die (für Minderjährige) notwendige notarielle Reiseerlaubnis (Chile) fallen Gebühren an. Falls du noch keinen Reisepass hast: 37,50€ (für Jugendliche).

Die DS verlangt 100€ für eine zusätzliche (wichtige) Krankenversicherung, die generelle Betreuung und für Verwaltungskosten.


Touren in Chile:

Vielleicht bekommst du die Gelegenheit, mit einer vom Colegio Alemán organisierten Tour die Atacama-Wüste zu erkunden. Die Kosten schwanken stark, denn sie sind von Wechselkurs und Teilnehmerzahl abhängig.

Natalia Parra meldet sich aber rechtzeitig und schickt dir dann auf Wunsch ab etwa Mitte April die dazu nötigen Infos und das Anmeldeformular, mit dem du dich verbindlich anmelden kannst. Bezahlt wird in Chile in Pesos; 1000 Pesos sind zur Zeit ca. 1,30€.


Taschengeld?

Na klar, davon kannst du nicht genug haben!

Du willst doch mal ausgehen, die Disco besuchen, willst shoppen und Souvenirs für dich, deine Familie und deine Freundinnen und Freunde kaufen.

Und natürlich die eine oder andere kleine oder große Tour machen.

Also: fleißig Taschengeld, Taschengeld, Taschengeld sammeln  :P !